Jan 122022
 

Nach vielen hunderten Stunden grundlegend fachgerecht angeleiteter „Kinderarbeit“ im Rahmen des Ganztagsangebotes der FS Boxberg/O.L. konnte mit 1,5 Jahren Verspätung das Bootsprojekt im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit dem Wassersportverein Bärwalder See e.V. vorläufig abgeschlossen werden.

Fast zwei Generationen von bis zu acht Fünft- bis Zehntklässlern haben ein bis zweimal pro Woche in den GTA-Zeiten immer wieder geschliffen, grundiert, gebeizt, lackiert, geschraubt, gesägt und dabei auch immer mal aufgetretene Fehler korrigiert. Dabei wurden verschiedene handwerkliche Verfahren für einige Schüler in ihrem Leben auch erstmalig praktisch vermittelt und angewendet. Mit FFP-2-Maske arbeitende Schüler gab es bei uns schon vor langer Zeit. Geduldig haben Frau Leue und Frau Kretschmar die Wünsche von Herrn Grabarek und auch von Herrn Berthold dabei an die Schüler so weitergeben, dass regelmäßig Fortschritt im Werterhalt und Kreativität in der Restaurierung erkennbar blieben. Einige besonders verdienstvolle ehemalige und aktuelle Schülerinnen und Schüler möchten die Erwachsenen in diesem Projekt hier würdigend und sehr dankbar nennen:

Janis Tomesch aus Uhyst; Finn Teisler aus Gablenz, Milane Stenzel und Joseline Ertel aus Kringelsdorf, Marcus Funke aus Klitten, Sarah Dauselt aus Reichwalde, Philipp Winkler aus Weißwasser, Lukas Robel aus Uhyst, Alwin Schulze aus Klein-Ölsa, Elias Stiller aus Kringelsdorf und Jannes Mucke aus Kaschel waren die treuesten und engagiertesten Bootsbauer innerhalb des dann doch knapp sechs Jahre währenden Projektes. Der recht witzige Name des Bootes wurde aus einer Reihe von Vorschlägen als der treffendste ausgewählt und geht auf Joseline‘s Kreation der Gedanken zum Bärwalder See und den vielfältigen tollen Möglichkeiten zum Wassersport auf diesem zurück. Der Bootstyp ist eine Olympiajolle von 1936 und das Boot aber leider unklaren Baujahres. Es wurde der FS Boxberg/O.L. im Schuljahr 2016/2017 hoffnungsfroh, jedoch in einem bedauernswerten Zustand durch Herrn Grabarek übergeben. Das Ergebnis überwältigte nicht nur ihn, sondern auch voller Stolz den Schulleiter bei der nur improvisierten Schiffstaufe am 1. Dezember 2021. Eine Ergänzung der schulischen Angebote zur sinnvollen Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen in der Region wurde im weiteren nun auch mit dem Segelsportverein angebahnt.

Ein ganz besonderer Dank ergeht auch an die Damen und Herren des Bauhofteams um Herrn Zschippang mit Herrn Stoppiera für die starke und zielführende Unterstützung bei den dann zwei Versuchen, das Boot unbeschädigt wieder aus dem Schulgebäude herauszubekommen und natürlich im Projektverlauf diverse Umdrehungen zu vollführen, was ausschließlich durch „Kinderarbeit“ nicht verantwortbar gewesen wäre.

Auch wurde seit dem Start ein Werkraum bereits zum Projektraum umfunktioniert und dadurch leider für viele andere Möglichkeiten blockiert. Nun können die Bau-und Renovierungsarbeiten in diesem Raum und auswärts am Boot mit den Takelagebeschlägen von den Profis fortgeführt werden. Das nächste Tourismusprojekt hat nun bereits der Verein Perspektive Boxberg/O.L. e.V. den fleißigen und handwerklich interessierten Schülern nahe gebracht. Wir freuen uns sehr, dass Herr Weier, Frau Zeidler und Herr Gerblich beratend zur Seite stehen werden, wenn es für die Kinder und Jugendlichen um Frau Leue darum geht, die Orientierung an Wegkreuzungen und – gabelungen im touristisch nutzbaren Gebiet der Gemeinde optisch ansprechend und aktuell zu halten.

R. Berthold SL

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)