Jun 192017
 

 

Zum Jahresabschluss des WTT-Unterrichts übermittelte die Klasse 9 Fragen und Vorschläge zur Entwicklung der Gemeinde Boxberg/O.L. an unseren Bürgermeister Herrn Junker.
Herr Junker nahm sich am 13.06.2017 die Zeit, persönlich in die Schule zu kommen, um auf die vielen Fragen und Anliegen einzugehen.
So erfuhren wir vieles Wissenswerte über weitere Entwicklungen aus allererster Quelle:

  • In Klitten werden die Steganlagen weiter ausgebaut und 96 Liegeplätze für Boote kommen hinzu.
  • Kleine Ferienhäuser werden errichtet.
  • In Boxberg wird ab 2018 ein großes Schiff mit Platz für bis zu 600 Personen Rundfahrten anbieten.
    Zur Eröffnung im April ist Ministerpräsident Herr Tillich eingeladen.
  • Am Boxberger Strand wird ein Investor ein Hotel und eine Adventure-Golfanlage bauen.
  • Wahrscheinlich gibt es bald die Genehmigung, im Bärwalder See auch vom Boot aus zu angeln.
  • Bis 2018 werden auch kleinere Ortsteile wie Bärwalde und Sprey mit einer schnellen Glasfaser-Internetverbindung (50 Mbit/s) angeschlossen sein.

    Wir erfuhren auch von Schwierigkeiten, warum nicht jede gute Idee auch umgesetzt werden kann:

  • Neue Spielgeräte sind ein großer Kostenfaktor, weil jährliche Wartungen und TÜV-Kontrollen hinzukommen.
  • Das Licht- und Klangfestival „Transnaturale“ wird es ohne Förderung wahrscheinlich nicht mehr am See geben können – vielleicht wird es aber einmal ein Lichtspiel im Findlingspark geben.
  • Reiter dürfen mit ihren Pferden leider nicht an den Strand, weil der Sand auf Dauer nachgeben würde.

Herr Junker hat auch einige Anregungen mitgenommen, die schnell umgesetzt werden können:

  • Netze für das Volleyballfeld und die Reparatur am Radweg in Bärwalde

 

Wir sagen „Vielen Dank an Herrn Junker für die Zeit in unserer Schule!“
Klasse 9, Herr Schellenberg

 

 

Das Fach Wirtschaft-Technik-Tourismus (WTT) beeinhaltet im Profilbereich „Tourismus“ die Auseinandersetzung mit der sich entwickelnden Tourismusbranche in der Oberlausitzer Teich- und Heidelandschaft, besonders rund um den Bärwalder See und den Findlingspark Nochten. Ein Schwerpunkt liegt auf dem verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Gegebenheiten und deren touristischer Nutzung.